Mit Storytelling verwandeln wir Fakten in Geschichten, erwecken Marketingslogans zum Leben, präsentieren unsere menschliche Seite und zeigen unseren Kunden, WARUM sie uns vertrauen können.

Hallo. Hey. Was geht? Ich bin Ela – das Mädchen, das früher von der Mama regelmäßig Lese- statt Fernsehverbot bekam. Weil ich es einfach nicht schaffte, einmal angefangene Geschichten zu unterbrechen. Ich versuchte überall, noch eine einzige Seite mehr zu lesen: beim Essen. Beim Zähneputzen. Am Klo. Beim Spazierengehen mit Benni, dem Hund. Mittlerweile bin ich zwar erwachsen – aber die Liebe zu diesen unglaublich fesselnden Texten ist mit mir in die „Welt der Großen“ gewandert. Heute bewege ich mich selbst zwischen den Zeilen und erzähle die Geschichten, die es verdient haben, gelesen zu werden. Auch deine. 

Als Texterin schreibe ich geniale Inhalte für nachhaltige Unternehmen. Mein Content ist

  • Leserorientiert
  • SEO-Optimiert
  • Informativ
  • Grammatikalisch korrekt
  • Plattformspezifisch

Wer bleibt uns eher in Erinnerung? Die professionelle Texterin oder das Mädchen, das mit der Nase im Buch über die eigenen Füße stolpert? Vermutlich das Mädchen. Das Spannende daran ist, dass wir objektiv betrachtet viel besser beurteilen können, was die Texterin so drauf hat – und dennoch verschwindet sie rasch wieder aus unseren Gedanken. Denn unser Hirn giert nicht nach harten Fakten und beschreibenden Schlagworten, sondern nach dem Menschlichen, nach der Emotion. Wir wollen wissen, welche Beweggründe andere für das haben, was sie tun. Und wir versuchen instinktiv, unseren Platz in Geschichten zu finden, die nicht die unseren sind.

Unser Hirn giert nicht nach harten Fakten und Schlagworten, sondern nach dem Menschlichen, nach der Emotion. 

Warum funktioniert Storytelling so gut?

Storytelling legt eine Bühne, zeichnet einen Hintergrund, bringt Kontext. Richtet den Scheinwerfer auf Hauptakteure, auf Stars und fiese Monster. Es zeigt uns, womit der Held (aka die Marke) unsere Unterstützung verdient hat. Erzählungen helfen uns dabei, die Beweggründe anderer zu verstehen. Sie ermöglichen es uns auch, unsere eigenen Motive in Kontext zu setzen. 

0
%

aller konsumenten wollen, dass marken
eine geschichte erzählen

Mit Storytelling lassen sich Marketing-Slogans zum Leben erwecken und Unternehmen bekommen plötzlich ein menschliches Gesicht. Einen Charakter und Werte, mit denen wir uns identifizieren können. Storytelling ist ein unglaublich mächtiges Instrument – allerdings eines, das nicht auf schnelle Verkäufe abzielt, sondern auf langfristige Markentreue und echtes Commitment. 

Eine Geschichte ist WIE ein Gehstock fürs Hirn

0
mal

eher erinnern wir uns an Geschichten als an Fakten

Zahlenfolgen oder Namen können wir uns beispielsweise viel besser merken, wenn wir diese mit kleinen Anekdoten verknüpfen. Wenn wir komplexe, abstrakte Inhalte auf ein leicht verständliches Level herunterbrechen wollen, lassen wir uns gerne von fiktiven Gestalten helfen. Die “nehmen uns an der Hand” und führen uns durch die Theorie.  

Die ultimative Virtual Reality - alles Biologie

Wenn wir eine Geschichte hören oder lesen, sorgt unser Gehirn dafür, dass wir uns in fremde Welten und Zeiten befördert fühlen. Psychologen nennen dies “narrative Transportation”. Je mehr Empathie wir gegenüber den Charakteren in der Geschichte verspüren, desto intensiver tauchen wir in deren Realität ein. Wir fühlen, was sie fühlen, und sehen, was sie sehen. Dabei werden unterschiedliche Regionen unseres Gehirns stimuliert, die für Emotionen, Sinnesreize und Bewegungen verantwortlich sind. Und diese Stimulation kann bis zu sieben Tage lang andauern! Selbst wenn wir uns also nicht mehr aktiv an eine Geschichte erinnern, heißt das nicht, dass sie aus unserem Gehirn verschwunden ist! 

Die Frage nach dem "Warum"

“Start with Why”. Dieser Ratschlag von Simon Sinek ist pures Gold wert. Wir wollen nicht wissen, welche Produkte ein Unternehmen verkauft. Sondern hören, wieso es tut, was es tut. Steht der Profit an erster Stelle, oder steckt eine Geschichte hinter dieser Marke, die uns irgendwie interessiert? Können wir uns damit identifizieren? 

0
mal

mehr wert schreiben wir Produkten zu, die wir mit einer Geschichte verknüpfen können

Bietest du schlichtweg ein gutes Produkt an, dann entscheiden wir uns vielleicht heute für dieses Produkt. Und haben dich morgen wieder vergessen. Aber wenn du uns noch vor unserer Kaufentscheidung von deiner Philosophie erzählt, wenn du uns beschreibst, welche Werte du hast und warum dir bestimmte Dinge wichtig sind, dann entscheiden wir uns für dich als Unternehmen – und kaufen nicht nur das Produkt, das wir ursprünglich wollten. Wir erzählen unseren Freuden von dir, zeigen in unseren sozialen Netzwerken, welche Philosophie wir mit unserem Kauf unterstützt haben, erinnern uns in Zukunft an dich zurück und investieren auch in deine andere Angebote.

Wir wollen wissen, wieso Unternehmen tun, was sie tun. Steht der Profit an erster Stelle, oder steckt eine Geschichte hinter dieser Marke, die uns irgendwie interessiert?

Marken müssen menschlich werden

Geschichten machen Marken (an)greifbar. Wir wollen sehen, fühlen und schmecken, dass CEOs und Unternehmensführer unsere Visionen teilen. Wir wollen uns mit Marken identifizieren können. Hören, dass deren Leiter aktiv versuchen, die Probleme zu lösen, mit denen wir zu kämpfen haben.

Oxytocin für eine emotionale Bindung

Wir möchten nicht stundenlang nach dem allerbesten Produkt oder der großartigsten Dienstleistung suchen, sondern unseren Bauch für uns entscheiden lassen. Und unser Bauch wählt jenen Anbieter, bei dem wir uns instinktiv am besten aufgehoben fühlen. Mit Storytelling lässt sich dieses Sicherheitsgefühl viel besser übermitteln als mit dem durchdachtesten Marketingslogan. Wenn wir uns außerdem mit den Hauptakteuren einer Geschichte identifizieren, schüttet unser Körper Oxytocin aus, das “Glückshormon”, das auch soziale Bindungen verstärkt. Geschichten, die uns “treffen”, sorgen also dafür, dass wir uns stärker mit der Marke oder dem Unternehmen verbunden fühlen, in dessen Geschichte wir eingetaucht sind.

Mit Storytelling lassen sich Gefühle viel besser übermitteln als mit dem durchdachtesten Marketingslogan.

Und noch viel wichtiger: Diese Gefühle bleiben auch dann noch bestehen, wenn wir deinen Onlineshop schon längst verlassen und uns ins nächste Katzenvideo vertieft haben.  

WIE SETZE ICH STORYTELLING FÜR UNTERNEHMEN UM?​

Mit Kreativität, Feingefühl, der Unterstützung von einem guten Texter – und einem soliden Verständnis für deine Zielgruppe. Erlaubt ist, was funktioniert! Hier sind fünf Storytelling-Ideen für Unternehmen:

Beschreibe deine Werte

1WARUM tust du, was du tust? Achtest du auf Bio-Produkte, weil die Natur-Pur-Beeren aus Omas Garten in Kindertagen den allerbesten Geschmack hatten? Legst du extraviel Wert auf faire Arbeitsbedingungen, seit du eine dramatische Reportage über Sweatshops in Indonesien gesehen hast? Sprich darüber, was dich und deine Werte prägt. Du brauchst Inspiration?

Nike

verrät uns ganz genau, hinter der Sportmarke steckt

Gib einen Einblick in deinen Betrieb

2Wir lieben den „Blick durchs Schlüsselloch“, den uns Social Media ermöglicht. Lass uns deinem Grafiker über die Schulter schauen, zeig uns, von wem du deine Kartoffeln kaufst oder was in der Firmenkantine auf den Tisch kommt. 

Ela

ein bisschen Eigenwerbung 😉

NO-GO: Klischee-Phrasen

Geschichten stimulieren einen Teil des Gehirns, der für unser Sprachverständnis verantwortlich ist (den linken Temporallappen). Dieser ist ein Meister darin, unwichtige und oft gehörte Phrasen auszublenden. Erzähle deine Geschichte also auf deine eigene, einzigartige Weise!

Verwandle deine About-us-Page in ein kleines Märchen

3Helden, Widersacher, Tapferkeit und Durchhaltevermögen: Sprich über Hindernisse, die du bei Unternehmensgründung oder -leitung überwinden musstest, über großartige Mentoren, lange Überstunden und Happy Endings.

Mark Ensign

zeigt auf seiner "About"-Seite, wie das in der Praxis aussehen kann

Lass deine Kunden ihre Geschichte erzählen

4Gib das Mikrofon aus der Hand und lass deine Kunden sprechen. Welche Probleme hast du für sie gelöst und wie hat sich ihr Alltag verbessert? 

Airbnb

hat sich dieses Format mit Community Stories ausgezeichnet zunutze gemacht

NO-GO: Schleichwerbung

Leser können Werbung schon von der ersten Zeile an vorausahnen – und sind dann schneller weg, also du „Storytelling“ tippen kannst. Verkaufs- und Marketing-Blabla haben in Geschichten einfach nichts verloren!

Kombiniere verschiedene Content-Formen

5Verbinde Bildmaterial, kurze Videoclips, 360-Grad-Videos und Text zu crossmedialen Geschichten – oder einfach nur zu einem authentischen Einblick in dein Unternehmen. So bietest du deiner Zielgruppe ausreichend Kontaktpunkte mit deiner Marke.

National Geographic

tut das ganz hervorragend auf Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat

Du findest diesen Artikel gut und würdest Storytelling auch gerne in deinem Unternehmen verwenden? Schreib mir!  Als Texterin leihe ich dir gerne meine (digitale) Stimme.

Oder folge mir auf einem dieser Netzwerke … Wir haben schließlich das 21. Jahrhundert, Leute!

Leave a Reply

Menü schließen